Farbe für das Haus – der Außenputz

Am 03.07.2012 wurde die erste Schicht des Außenputzes auf die Außenmauer unseres Hauses aufgebracht. Hierfür war ebenfalls wieder die Firma Eduard Hofmann aus Eltmann-Dippach zuständig. Es waren mehrere Arbeiter auf der Baustelle unterwegs und nur an einem Tag war die erste Putzschicht fertig. Das Haus hatte kurz nach Vollendung der Putzarbeiten einen dunkleren Grauton, der mit fortschreitender Trocknung jedoch immer blasser wurde.

Da wir am Tag zuvor uns mit dem Meister über unsere gewünschte Fassadenfarbe unterhalten haben, wurde bei der aufgetragenen Putzschicht für unseren Zwerchgiebel ein anderer Putz verwendet. Dies ist nicht im KMH-Standard und kostet uns einen kleinen Aufpreis.

Über die Farbe unseres Hauses haben wir uns schon Ende 2011 viele Gedanken gemacht. Mehrmals sind wir in Neubaugebiete in unserer Umgebung gefahren und haben uns dort Häuser angesehen. Am Ende haben wir uns dafür entschieden, dass unser Haus dunkle Ziegeln, weiße Fenster, eine weiße Fassade, eine graue Sockelleiste und einen roten Zwerchgiebel bekommt. Für das passende Weiß und Grau haben wir uns schnell entschieden. Ein Mitarbeiter der Firma Eduard Hofmann stand uns hier auch beratend zur Seite. Nur die Farbe für den Zwerchgiebel erwies sich als nicht ganz so einfach.

Ich versuche die Problematik mal zu schildern, bin aber nicht ganz sicher, ob ich es korrekt wiedergeben kann: Wir haben uns ein schönes kräftiges Rot vorgestellt, das fast etwas in die Richtung von Weinrot geht. Rot ist laut dem Mitarbeiter, mit dem wir gesprochen hatten, eine Volltonfarbe. Je kräftiger die Farbe ist, desto mehr Hitze nimmt sie auf (kennt man ja bei schwarzen Sachen in der Sonne) und gibt diese dann an die Dämmung weiter. Als Beispiel wurde uns eine weiße Fassade mit ca. 50° C bei Sonnenschein genannt. Eine kräftige rote Fassade würde sich auf 80 °C und mehr aufheizen. Da das der Dämmung und dem Putz schadet, müssten 3 weitere Schichten Putz aufgetragen werden um die höheren Temperaturen auszugleichen. Es gibt allerdings auch Rottöne verschiedener Firmen, für die eine einzelne Schicht des speziellen Putzes völlig ausreichend wäre. Uns wurde ein entsprechend eingefärbtes Muster auf der Baustelle hinterlassen. Zwar entspricht der Farbton nicht ganz unseren ursprünglichen Farbwunsch, gefällt uns aber ebenfalls recht gut.

Am 10.07.2012 wurde schließlich der Zwerchgiebel mit der roten Farbe versehen. Das restliche Haus hatte noch einen recht komischen Grauton, da dort der Putz erst am Tag darauf aufgebracht wurde.

Am 11.07.2012 trafen wir uns mit den Mitarbeitern der Firma Eduard Hofmann vor Ort auf der Baustelle um die Höhe der Sockelleisten zu besprechen. Normalerweise reichen die Sockelleisten bis ca 30 cm über der Oberkante der Lichtschächte. Da unser Haus aber Nordhanglage hat und die Lichtschächte auf der Nordseite nicht bis zur gleichen Höhe reichen, wie die an der Südseite des Hauses, gab es mehrere Optionen, wie wir damit umgehen. Die erste Alternative wäre, man orientiert sich komplett an der Sockelhöhe der Südseite, auch wenn dies dazu führt, dass man an der Nordseite eine Sockelhöhe von gut 70 cm erreicht. Die zweite Alternative wäre, dass man den Sockel aller Hausseiten außer dem der Nordseite an den Lichtschächten auf der Südseite orientiert. Für die Nordseite selbst könnte man sich dann nach der dortigen Höhe der Lichtschächte richten.

Alternative zwei kam uns etwas komisch vor, daher entschieden wir uns für die uns am saubersten erscheinende Lösung: Alternative eins.

Noch am gleichen Tag waren wir wieder vor Ort um das Ergebnis zu begutachten. Die 16 Eimer Putz, die wir noch am Morgen auf der Baustelle hatten, waren mittlerweile leer und verwunden. Auch das Gerüst wurde bereits abgebaut. Unser Haus strahlt nun in einem tollen Weiß und einem schönen satten Rotton. Dank dem Weiß wirkt das Rot genauso, wie wir es haben wollten. Super! Sieht echt toll aus.

Ein paar kleine Unebenheiten sind jetzt noch im Putz. Ich hoffe auch, dass das noch nachgearbeitet wird. Im Gespräch mit einem der Mitarbeiter wurde das zumindest zugesichert. Sie wollten sich darum kümmern, wenn sie wieder in der Gegend sind. Dann stellen sie auch die untere Sockelleiste fertig, denn für unsere gewünschte Höhe hatten sie nicht genug grauen Putz mitgebracht.

4 Gedanken zu „Farbe für das Haus – der Außenputz

  1. Andy

    Hallo Häuslebauer-Kollegen,

    Wow – Wahnsinn wie schnell das alles geht! Wann habt ihr eigentlich Einzugstermin? Müsste doch schon im August sein, oder?

    Viele Grüße
    Andy

    Antworten
  2. Eva aus Sockenbergen

    Genau, wann zieht ihr ein?
    Das Rot gefällt mir richtig gut.
    Wir warten momentan auch schon wieder… hört nie auf… auf den Fuger für den Klinker. Eigentlich sollte das schon lange fertig sein. -_-

    Antworten
  3. Frank

    Hallo,

    ich finde die Farbkombination ebenfalls sehr gelungen.
    An unserem im Bau befindlichen Haus könnte ich mir auch einen roten dritten Giebel gut vorstellen.
    Darf ich fragen was dieser Zusatz (3. Giebel rot anstatt weiß) in etwas gekostet hat?
    Und wie der Putz nun genau aufgebaut ist?
    -> Bereits eingefärbter Putz, zusätzliche Armierung, welche Farbe…

    Viele Grüße
    Frank

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *