Kategorie-Archiv: ­Rohbau

Zusammenfassung 02.05. bis 04.05.2012

Nachdem wir mit unseren Berichten etwas hinterherhinken, fassen wir die letzten Tage diesmal wieder zusammen. Dies ist für uns auch einfacher, denn wir kommen zurzeit einfach nicht dazu täglich von der Baustelle zu berichten. Also los geht’s…

02.05.2012 – Letzte Maurerarbeiten

Nachdem das Richtfest am 30.04.2012 gut über die Bühne gebracht wurde, hat sich am Montag nichts mehr auf der Baustelle getan. Am Mittwoch nach dem Feiertag wurden die letzten Maurerarbeiten an der Gebäudehülle vorgenommen. Die Aussparungen im Mauerwerk, auf denen die Balken aufliegen, wurden geschlossen.

03.05.2012 – Vorbereitung der Dacheindeckung

Am Donnerstag wurde eine grüne Plane, die sog. Unterspannbahn, auf dem Dachstuhl ausgelegt und mit der Lattung und Konterlattung fixiert. Die Unterspannbahn soll später einmal Schnee und Regen, die vom Wind unter die Ziegel geblasen werden, nach unten ableiten. Auf der Plane sind auch Markierungen vorhanden, die wohl zur Orientierung beim Eindecken dienen sollen. Ob die Dachdecker die Markierung aber wirklich benötigen, kann ich leider nicht beurteilen.

04.05.2012 – Das Dach wurde gedeckt

Am Freitag hat sich optisch sehr viel an unserem Haus getan. Innerhalb eines Tages wurde das gesamte Dach gedeckt. Schöne, nagelneue Betondachziegel der Firma Braas in der Farbe anthrazit zieren nun das Dach. Auch haben wir zwei Auslässe auf dem Dach. Zusätzlich wurden die Dachrinnen und Fallrohre aus Titanzink angebracht. Leider gibt es hier zwei nicht ganz so schöne Überraschungen: Ein Fallrohr – leider genau das an der Küche, also quasi auf der Terrasse – hat zwei große Kratzer. Das muss wirklich nicht sein, bei einem neuen Haus. Wenn an unserem Haus jemand etwas beschädigt, so möchten wenn schon wir schuld sein. Klingt vielleicht doof, aber ich denke ihr wisst was gemeint ist. ;)

Ansonsten gibt es noch zu sagen, dass die Entwässerung eines der Fallrohre nicht richtig vorbereitet wurde. Die Entwässerungsleitung ist gut zur Hälfte versetzt. Aktuell wurde ein „Klebeband“ herumgewickelt. Sonderlich wasserdicht scheint dies nicht zu sein und soll  nur als Provisorium dienen. Laut unserem Bauleiter kümmert sich aber die Firma May (Rohbauer) noch darum, dass die Entwässerungsleitung um ein paar Zentimeter versetzt wird.

Stützbalken wurden entfernt

Uns ist übrigens auf aufgefallen, dass die Stützbalken aus dem Haus verschwunden sind. Leider wissen wir nicht genau, wann das war. Wir vermuten allerdings, dass sie am Freitag herausgenommen wurden. Jetzt sieht man noch besser, wie groß die Räume tatsächlich sind. Die Küche z. B. ist um gefühlte 2 m² gewachsen. ;) Auch unser Flur wirkt jetzt definitiv größer.

30.04.2012 – Richtfest

Vergangene Woche, passenderweise am Brückentag, war unser Richtfest. Um ca. 8:00 Uhr waren die Zimmerleute auf der Baustelle. Als wir die Getränke für das Richtfest vorbeigebracht hatten, stand fast der gesamte Dachstuhl. Dabei war es gerade erst mal 10:00 Uhr oder 10:30 Uhr. Um kurz nach 11 Uhr war der Dachstuhl komplett. Das Richtfest war allerdings erst für 12:00 Uhr angesetzt. Wir haben die Zeit bis dahin auch gebraucht. Das Essen, Plastikteller und -geschirr wollten aufgebaut werden, auch der Baum musste noch kurz vorher geschmückt werden.

Unsere Nachbarn und Freunde sind  pünktlich kurz vor dem Richtspruch angekommen. Ich persönlich war auch überrascht, wer noch so alles zum Richtspruch gekommen ist, denn z. B. waren auch Nachbarn meiner Mutter vor Ort. Sie wohnt eine Straße weiter. Die Nachbarn kennen mich aber schon von klein auf und beobachten anscheinend auch unseren Bau.

Die Feier dauerte ca. 3,5 Stunden. Viele der Anwesenden sind schon nach gut 2 Stunden gegangen, nur „der harte Kern“ blieb bis zum Ende und half noch beim Aufräumen. Danke nochmal an dieser Stelle.

Für alle anderen Bauherren, die hier mitlesen, oder solche die es noch werden möchten, möchte ich noch ein paar Erfahrungen teilen:

  • Wir hatten verschiedene Getränke angeboten. Es gab Wasser (medium und spritzig), gelbes und weißes Limo, Spezi, Cola und verschiedene alkoholische Getränke. Aufgefallen ist, dass weißes Limo relativ wenig getrunken wurde. Besser gingen die Flaschen mit dem gelben Limo, allerdings waren die nicht so beliebt wie das Spezi. Vom Alkohol wurde das Bier getrunken, aber auch das Pils. Vom Weizen hatte sich keiner etwas genommen.
  • Es bietet sich an die Getränke in 0,5 Liter-Flaschen zu kaufen. So kann sich jeder flaschenweise nehmen, was er möchte und man hat nicht so viele angefangene große Flaschen herumstehen, da 0,5 Liter gut geschafft werden.
  • Senf und Ketchup in der Squeezeflasche bieten sich an. So kann sich jeder einfach etwas auf den Teller klecksen.
  • Für unser Richtfest hatten wir Plastikteller/-Besteck und -Becher. Macht zwar Müll, aber einmal geht das schon.
  • Müll ist auch ein gutes Stichwort: Wir hatten einen entsprechend bestückten Müllsackständer vor Ort. War sehr praktisch, denn jeder konnte seinen Abfall direkt selbst entsorgen. :)

Letzte Handgriffe vor dem Richtfest

Vergangene Woche hat sich auf unserer Baustelle nur auf den ersten Blick nicht mehr viel getan. Wir sind aber auch nicht wirklich zum Berichten gekommen, daher gibt es hier eine kleine Zusammenfassung:

25.04.2012 – Schornstein und Garage

Am 25.04.2012 wurde ein weiterer Teil des Garagenfundaments gegossen. Dieser Teil ist etwas kleiner als der vorherige. Man sieht jetzt gut, wie nah die Garage an der späteren Terrasse ist. Wir haben schon ein paar Ideen, wie man den Höhenunterschied gut ausgleichen könnte.

Es wurde außerdem der erste Teil des Schornsteins gesetzt. Der zweite Teil lag zu diesem Zeitpunkt noch vor dem Haus. Deswegen endete der Schornstein im Dachgeschoss, fast auf Fußbodenhöhe.

Am Donnerstag wurde übrigens auch an dem Thema „falsch gesetzte Lüftungsauslässe“ gearbeitet. Der eine Auslass wurde nun verbreitert und ist jetzt mit dem oberen Auslass zumindest teilweise auf einer Flucht.

26.04.2012

Die Schalungen des gegossenen Fundaments unserer Garage sind mittlerweile verschwunden. Auch wurde der Bauschutt, der für die Zufahrt des Baggers diente, zwischen die gegossenen Betonklötze der Garage gefüllt. So haben wir keinen Bauschutt unnütz im Garten herumliegen und die Garage hat eine entsprechende Füllung für unter die noch kommenden Betonplatten. Zwischen den Platten und der „Füllung“ soll übrigens etwas Platzsein. Laut unserem Bauleiter ist das beabsichtigt.

Unser Haus wurde zwischenzeitlich beim Übergang Keller zur Bodenplatte des Erdgeschosses mit einer – ich vermute mal – Dichtungsmasse versehen. Rund herum wurde das Mauerwerk mit diesem schwarzen Zeugs bepinselt. Könnte, das gleiche Material sein, dass weiter unten beim Keller verwendet wurde. „Kellerdicht“ hieß es, glaube ich.

Im Dachgeschoss wurde restliche Mäuerchen für die spätere Dusche gemauert. Viel hat ja nicht mehr gefehlt. :) In der Mauer sind übrigens schon die Aussparungen für die späteren Leitungen enthalten.

Apropos Aussparungen… unsere falsch gesetzten Lüftungsauslässe haben sich mittlerweile erledigt! Das viel zu große Loch vom Vortag wurde gestopft und beide liegen nun direkt über/untereinander! Endlich! Genau so soll ein sein! Prima!  juhu~

Im Haus wurde übrigens auch aufgeräumt und gekehrt. Das Dachgeschoss ist mittlerweile fast leer. Nur einzelne Steine lagen noch herum.

Zusammenfassung der letzten Tage 20. bis 24.04.2012

20.04.2012 – Die Räume im Dachgeschoss nehmen langsam Gestalt an

Am Freitag fingen die Bauarbeiter an, die Innenräume zu mauern. Auch wurde begonnen das Fundament für die Garage vorzubereiten. Mit Hilfe des kleinen Baggers wurde das Erdreich beiseite geschafft und das Fundament des Zauns freigelegt. Unsere Garage kommt direkt an die Grundstücksgrenze, darum musste der Rest auch noch weg. Die Rohbaufirma war so nett und hat das ein paar Tage später noch gemacht.

23.04.2012 – Es geht voran

Die Spitze der Giebel wurde am Montag hinzugefügt. Auch sind die Innermauern etwas „gewachsen“. Sieht jetzt alles schon noch mehr nach dem späteren Dachgeschoss aus. :)

Am Montag wurde auch das Fundament des alten Zauns entfernt und zwei Gruben für das zukünftige Garagenfundament vorbereitet. Mein 7-jähriger Neffe fand die zwei besonders toll. Luden zum drüberspringen ein. :P

24.04.2012 – Die Innenmauern sind fast komplett

Das Dachgeschoss ist mittlerweile richtig leer geworden. Die meisten Gerätschaften sind runtergebracht worden.  Nur noch wenige Steine stehen oben und die Wände sind soweit auch fertig. Aktuell fehlt nur noch das kleine Mäuerchen, das für die Dusche gedacht ist. Wobei, ganz stimmt das auch nicht, immerhin wurde damit auch schon angefangen.

Heute ist uns wieder mal aufgefallen, wie die Räume und ihre Wirkung sich von Tag zu Tag verändern. Mal denkt man sich „Haben wir das wirklich richtig geplant? Dieser Raum ist so klein“, dann denkt man sich wieder „Hilfe ist hier viel Platz“. Mein persönliches Empfinden über die Raumgröße ist momentan sehr positiv. Mal gucken, ob ich diese Meinung noch habe, wenn das Dach kommt. ;)

Unser Haus hat mittlerweile einen Schornstein! Er liegt aktuell noch vor der Haustüre, hat aber schon alle notwendigen Öffnungen zum Putzen und Anschließen unseres Kaminofens. Auch ist die Verkleidung für die Kaminspitze schon dran. Sieht schön aus!

Das Garagenfundament wurde heute noch gegossen. Wirkt auf mich allerdings etwas komisch. Ich hoffe das reicht, damit unsere Garage ordentlich steht. o.O

Ansonsten planen wir aktuell das Richtfest. Nächsten Montag um 12 Uhr ist es soweit. :)

Außenmauern des Dachgeschosses stehen

Als wir heute an der Baustelle ankamen, sind wir leicht erschrocken, wie viel sich innerhalb des letzten Tages getan hat. Beinahe alle Außenwände des Dachgeschosses wurden heute gemauert. Doch seht selbst, die Fotos sprechen für sich:

Leider hat sich noch nichts wegen unserer Lüftungsauslässe ergeben. Weder von KMH noch von der Firma Schmidt haben wir eine Rückmeldung erhalten, obwohl die E-Mails heute früh gelesen wurden.  >.<

Ansonsten haben wir jetzt anscheinend die passenden Fliesen für den Keller gefunden. Hier wollen wir selbst versuchen die Fliesen zu verlegen und haben uns für einfache Baumarktfliesen von Hornbach entschieden. Die Fliesen haben einen leichten Grauton und sind schön gesprenkelt. Bei Gelegenheit mache ich mal ein Foto von dem Muster, das wir heute gekauft haben.